Fachpersonal

Durch Umsetzung des vorliegenden Projektvorhabens, den Aufbau von Beratungssprechstunden für Komplementärmedizin bei Kindern mit Krebserkrankungen vor Ort in kinderonkologischen Zentren im Rhein-Ruhrgebiet, in denen ca. 30 % aller Kinder mit Krebserkrankungen deutschlandweit betreut werden, und  durch eine telefonische und internetbasierte Beratungsmöglichkeit für die betroffenen Familien, werden wir zusammen mit den beteiligten Kliniken die Versorgungssituation für betroffene Kinder und deren Familien verbessern.

Durch eine Bereitstellung wissenschaftsbasierter sogenannter evidenzbasierter Informationen über diese Therapien, intensive Schulungen des involvierten medizinischen Personals und eine wissenschaftliche Evaluation des Projekts soll eine Verbesserung der Versorgungslage im Hinblick auf Komplementärmedizin in der Behandlung von Kindern mit Krebserkrankungen erreicht werden. Die fundierte wissenschaftliche Evaluation des Modell-Projekts dient zudem dazu, Empfehlungen für den Aufbau von ähnlichen Beratungsnetzwerken in weiteren Teilen Deutschlands aussprechen zu können.

 

Zur Umsetzung dieses Projektvorhabens wird ein Förderzeitraum von fünf Jahren angestrebt, da der Aufbau der Versorgungsstruktur in den beteiligten grossen Zentren und die wissenschaftliche Aufarbeitung der von Patient:innen erfragten komplementärmedizinischen Therapien mit viel Aufwand verbunden ist, zudem sollen möglichst viele Patient:innen und Familien direkt beraten werden.

Im Rhein-Ruhrgebiet liegen mehrere großen Zentren für pädiatrische Hämatologie und Onkologie darunter die teilnehmenden Kinderonkologien Datteln, Dortmund, Herdecke, Essen und Köln.